Eröffnung der Herbstakademie

Eröffnet wurde die Herbstakademie 2019 zum Thema „250 Jahre Alexander von Humboldt“ vom Vizepräsidenten der Universität Ulm, Herrn Prof. Debatin. Für eine Universität, die sich auf die Naturwissenschaften, Technik und Medizin konzentriert, ist Alexander von Humboldt von besonderer Bedeutung. So gilt er nicht nur als Naturentdecker sondern auch als Wissenschaftler, der sich auf Beobachtung und Versuche ganz der Emperie verschrieben hat.
Frau Bürgermeisterin Mann betonte in ihrem Grußwort hingegen, dass Alexander von Humboldt als ein Wegbereiter der Bürgerwissenschaften gesehen werden kann. So war es ihm ein besonderes Anliegen, seine wissenschaftlichen Erkenntnisse auch in die Bürgerschaft hineinzutragen, vergleichbar mit dem Auftrag des ZAWiW, Brücken zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu schlagen.
Inhaltlich führte Dr. Marquard, Geschäftsführer des ZAWiW, in die Akademiewoche ein. Er stellte die einzelnen Vorträge vor:

  • Alexander von Humboldt hat Geburtstag: Warum man ihn feiern sollte (Manfred Geier, Germanist und Publizist, Hamburg)
  • Die ganze Welt in 1000 Schriften: Alexander von Humboldt als Publizist (Thomas Nehrlich, M.A, Institut für Germanistik, Universität Bern)
  • Das Erbe des amerikanischen Heilpflanzenschatzes: Tradition und moderne Arzneimittelforschung (Prof. Dr. Sabine Anagnostou, Institut für Geschichte der Pharmazie, Universität Marburg)
  • Reichtum, Macht, Muskatnuss – der botanische Schatz der Gewürzinseln (Dr. Alexandra Kehl, Wissenschaftliche Leitung Botanischer Garten, Universität Tübingen)
  • Nektartrinker, Früchtefresser, Zeltbauer: Biodiversität der Fledermäuse neotropischer Ökosystemen (apl. Prof. Dr. Marco Tschapka, Institut für Evolutionsökologie und Naturschutzgenomik, Universität Ulm)

In fast 50 Arbeitsgruppen und Mittwochsangeboten können die fast 500 Teilnehmenden die Themen vertiefen oder sich auch mit ganz anderen Fragestellungen beschäftigen.

Ergänzt wird dieses Programm durch die wissenschaftlichen Vertiefungen, vielfältigen Angeboten in der Mittagspause, wie z.B. Yoga, Bewegung oder die Botanische Mittagspause mit Führungen Rund um Humboldt. In der kulturellen Begleitveranstaltung am Montag Abend werden Texte von Alexander von Humboldt gelesen, umrahmt mit zeitgenössischer Musik seiner Zeit.

Über Markus Marquard 7 Artikel
Sozialwissenschaftler und seit 1997 im Bereich Erwachsenenbildung und Geragogik tätig; seit 2014 Geschäftsführer des ZAWiW der Universität Ulm. Vorsitzender des ViLE-Netzwerks, Vorstandsmitglied beim Netzwerk sii BW und den Danube-Networkers for Europe, aktiv bei der BAGSO.